Radio MK „kreuz & quer“

Am Sonntagmorgen  berichtet Sabine Langenbach in „kreuz & quer“ – dem Kirchenmagazin auf Radio MK – über Elona und ihre Geschichte:

Sabine Langenbach und Reporter Andre Günther finden: Ein Beitrag ist zu wenig!

Herzlichen Dank für die Überlassung der Reportagen!

 

Ein Besuch bei Groshe Shytani

Das englische Original (unter den Fotos) wurde von Sonja geschrieben!

Groshe ist verwitwet und Mutter von 5 Kindern. Sie gehört zu den Familien „unter der Blutrache“. Besnik ist eines dieser Kinder.
Bei unserem Besuch war Groshe sehr traurig und hat Angst um ihren Sohn Besnik, der z.Zt. mit seine Familie in Deutschland lebt. Besnik hatte eine Auseinandersetzung mit seinem Cousin, dem Sohn seiner Tante mütterlicherseits, bei der der Cousin verstarb. Besnik wurde zu 15 Jahren Haft verurteilt, verbüßte seine Strafe und wurde im April 2014 aus dem Gefängnis entlassen. Aus Angst vor der Blutrache durch die in der Nähe lebende Familie seines Cousins, floh er mit seiner Familie nach Deutschland und beantragte Asyl. Der Asylantrag wurde jetzt abgelehnt und die Familie muss zurück nach Albanien.
Im Blick auf die herrschende Blutrache ist das eine schreckliche Entscheidung für die ganze Familie und auch Groshe, denn bei Rückkehr nach Albanien besteht Lebensgefahr für Besnik und seinen Sohn. Insbesondere, da die Familie des Cousins in der Nachbarschaft wohnt. Groshe erzählte uns, dass sie vergeblich versucht habe, bei der Familie um Frieden und Vergebung zu bitten. Bereitschaft zur Vergebung besteht  leider nicht.
Swanie nahm das Zeugnis von Grosha, Fotografien und ein kurzes Video mit nach Deutschland.  Es besteht eine kleine Hoffnung, das der Rechtsanwalt doch noch einen Schutz für die Familie erreichen kann.

Nach gemeinsamen Gebet verließen wir Grosha, in der Hoffnung doch noch etwas tun zu können, um Besnik und seine Familie zu unterstützen.

A visit to Groshe Shytani. ( Besnik’s mother) 

We visited Groshe, a widow mother of 5 children. This is one of the families in Blood feud. She is the mother of Besnik. As we visited her this day. We found her very sad and anxious because of her son Besnik and his family, who are in Germany as refugees.

Besnik had a fight with his cousin, the son of his aunt from his mother’s side. In their fight one of the cousin remained dead and Besnik went to prison for his exercise. He was punished for 15 years and after his punishment ended he was set free from prison in April 2014. And because of the risk for revenge from the family of his cousin who live very near his hose he prepared all documents and together with his family they come in Germany to ask for protection as Asylum Seekers. As they have been waiting for their interview, which they gave three months ago. Now they have the answer that they must go back in Albania.

In such conditions, this decision is very bad news to the mother and the family. If they are back it is risky for the life of Besnik and his son. Their cousins live very near and the possibilities for a revenge because are 100 percent sure. The mother says that we have tried to communicate for forgiveness or peace as Besnik did not want to case his cousins’ death but the family doesn’t want to make peace at all.

As we were there, we took her testimony and photographs and some short video registrations as evidence and fact that the lawyer might use in support of this family.

After we prayed, we left home with the hope that we can help and do something in support of this family.